Google-Werbung: eine Übersicht

Posted on Posted in Arbeitsalltag, Nützliche Tools

Ich bin zuletzt einige Male auf Google-Werbung angesprochen worden. Vorweg die wichtigste Antwort: Ja, Google-Werbung ist weiterhin sehr angesagt! Gerade für kleinere Werbebudgets machen Adwords-Kampagnen (so heißt das Werbe-Angebot von Google) Sinn. Anstatt sein Geld in klassische Inserate oder Ähnliches zu stecken, kann man Dank Google sehr spezifische Zielgruppen ansprechen und Alter, Geschlecht, Familienstand, Wohnort, Interessen uvm. definieren. Die Auswahl der Optionen ist jedoch recht verschachtelt, was eine gewisse Auseinandersetzung mit der Materie erfordert. Wichtig ist die Bestimmung der Keywords – jene Begriffe, die Google-Suchende wahrscheinlich eingeben werden. Auch die Wahl des Displaynetzwerks ist nicht zu vernachlässigen. Hier kann man beispielsweise bestimmen, auf welcher Website (z.B. derstandard.at) man seine Werbung gerne schalten möchte. Der Menüpunkt wird in der Regel aber nicht intuitiv angesteuert. Wenn man sich für Google-Werbung entscheidet, werden somit oft nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Das führt mitunter zu unzufriedenstellenden Ergebnissen. Daher macht es oft Sinn, Knowhow zuzukaufen. Wenn Sie Fragen zu Adwords haben, melden Sie sich gerne bei mir.

 

Google-Werbung light

Da Google mehr Unternehmen dazu bringen möchte, Werbung zu schalten, wurde 2011 eine vereinfachte Variante von Adwords eingeführt: Adwords Express. Wie der Name vermuten lässt, sparen sich User hier in erster Linie Zeit beim Einrichten der Werbeanzeigen. Man wird durch ein übersichtliches Menü geführt, gibt Daten zu seinem Unternehmen und der Zielgruppe an und kann innerhalb von wenigen Minuten seine Kampagnen erstellen. Google macht den Rest und schaltet anhand von bewährten Mustern die Anzeige. Der offensichtliche Haken: Die Einstellungsmöglichkeiten sind bei Adwords Express beschränkt. Nischenprodukte können hier nicht ausgewählt werden. So getestet am Beispiel Padel: Der Trendsport aus Spanien kann mittels Adwords Express nicht beworben werden. Massenprodukte, wie beispielsweise Kochlöffel, lassen sich jedoch sehr gut vermarkten. Kurz gesagt: Für gängige Produkte, Dienstleistungen oder lokale Geschäfte, beispielsweise einen Installateur oder einen Verein, der Personen in der näheren Umgebung ansprechen möchte, kann Adwords Express sehr gut funktionieren.

 

Aktuelle Gutscheine

Google verschickt immer wieder Gutscheine, um Neukunden den Einstieg in die Online-Werbewelt schmackhaft zu machen. Dafür ist lediglich eine Registrierung für Google My Business nötig. Oft wird eine Verdoppelung des Werbebudgets angeboten, was reichlich Spielraum zum Experimentieren bringt. Aktuell sind mir zwei Gutscheine untergekommen, die bis Ende September 2016 eingelöst werden können: €120,- Werbeguthaben, wenn man €120,- investiert; oder €80,- Werbeguthaben, wenn man €40,- investiert.

 

Wann benutze ich was?

Meine Erfahrung mit beiden Services hat gezeigt: Mit Adwords Express gibt man etwas mehr Geld für die Kampagnen aus. Das Mindestbudget ist höher, die Streuung ist größer. Allerdings spart man enorm viel Zeit bei der Einrichtung der Kampagnen gegenüber Adwords. Hier sind die Unterschiede der beiden Angebote gut zusammengefasst. Eine Faustregel: Bekannte Services kann man mit Adwords Express gut vermarkten. Kleinere Zielgruppen können hingegen mit Adwords besser angesprochen werden.

Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Ihr Angebot optimal kommuniziert werden kann!